Negative Glaubenssätze?

Dann schmeiß denjenigen raus, der da glaubt — und Ruhe ist. Und _____ (space)

Was braucht ein Glaubenssatz, egal mit welcher “Ladung” (Bewertung) er versehen wird?

Es braucht einen Glaubenden.

Inwiefern gehört “glauben” bzw. “Glaube” zu Deiner Grundausstattung mit der Du auf diese Welt gekommen bist?

Wer hat Dir das “gegeben”? Von wem hast Du es angenommen? Wer hat es Dir ungefragt aufgeladen?

Wo kein Glaubender, da keine Glaubenssätze.

Inwiefern gehört “bewerten” bzw. “Bewertung” zu Deiner Grundausstattung, mit der Du auf diese Welt gekommen bist?

Wer hat Dir das “gegeben”? Von wem hast Du es angenommen? Wer hat es Dir ungefragt aufgeladen?

Wo kein Bewerter, da keine Bewertungen.

Wer hat Deine Aufmerksamkeit auf Glaubenssätze gelenkt? Zu welchem Zweck?

Wer wärst Du ohne Dein Gewahrsein für Glaubenssätze und deren Bewertung?

Während auf etwas Dein Blick oder Deine Aufmerksamkeit ruht, entgeht Dir alles, was drumherum ist:

  • Ideen
  • Möglichkeiten
  • Raum

Also genau das, was Dir möglicherweise beitragen könnte, empfundene Hindernisse zu überwinden und das Ersehnte durch Dich in ins Erleben zu bringen und es endlich als Teil Deiner Realität empfinden zu können.

Hm, da stellt sich dann die nächste Frage: wer ist das da eigentlich, der ersehnt?

Wo kein Ersehner….,

da _____________ (space / pure consciousness / true SELF)!

Wie wirst Du den “Glaubenden”, “Bewertenden”, “Ersehnenden” wieder los?

Durch “Gleich-Gültigkeit”.

In dem Augenblick, in dem Du ihn siehst und dann “durchwinkst”, hört er auf, sich “aufzuspielen” und Dir permanent neue Glaubenssätze zu präsentieren, deren Sortierung in positiv und negativ Dich von Deiner göttlichen Bewusstheit ablenkt.

“Danke und weiter!” — wenn Du ein höflicher Mensch bist, danke Deinem Glaubenden.

Wenn nicht, dann genügen auch ein “Aha” oder ein “weiter”.

Eine andere Formulierung: “Der nächste bitte!”

In dem Augenblick, wo Du Deinem System Langeweile signalisierst, wird das ganze uninteressant, weil es Dich nicht mehr “engaged”.

Das erinnert mich einen Witz aus meiner Jugend:

Person X geht zum Psychologen.

Psychologe: Was ist Ihr Problem?

Person X: Ich habe das Gefühl, alle ignorieren mich.

Psychologe: Der nächste, bitte!

Sei wie dieser Psychologe! Mit allen Ursachen und Angelegenheiten, die Dich emotional auf Trab halten.

Wie wäre es also Glaube gegen das direkte Erleben der Unendlichkeit einzutauschen?

Gutes Gelingen!

May the source be with you.

Namaste.

Was mich glücklich macht: AtemCoaching, Unternehmen & Arbeitgebern helfen, schneller Vertrauen zu gewinnen, Krypto, Blockchain & über mich hinauswachsen

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store