Hast Du zu wenig Zeit oder (nur) zu wenig Raum?

Kann es sein, dass Du ZEIT größer machst als DICH und Deine Kompetenzen, sie als Deinen Partner und Erfüllungsgehilfen zu nutzen?

Was würde passieren, wenn aus Zeitmanagement “Raummanagement” würde?

Räume erschaffen, gestalten und nutzen ist dem Menschen in die Wiege gelegt worden. Zeit lässt sich nicht erschaffen, nicht gestalten und genaugenommen auch nicht nutzen, denn sie IST — immer, unveränderlich.

Bei einer meiner Umfragen auf LinkedIn, was die größte Hürde sei, sich mit den Möglichkeiten des Einkommensaufbaus durch Krypto-Investments zu beschäftigen, war die häufigste Antwort: “Keine Zeit!”

Das war meine Inspiration zu einem Artikel über eine andere Sicht auf den Zeitmangel und Inspirationen zu einem anderen Umgang damit bis hin zu dessen Auflösung…

Wie oft sagst Du am Tag oder Woche zu Dir selbst oder anderen:

  • Ich habe keine Zeit
  • Wenn ich mal Zeit dafür habe
  • Dafür fehlt mir grad die Zeit
  • Wenn die Zeit dafür reif ist

Wie wäre es, wenn Du für Dich mal in einer Art Selbstexperiment bewusst jedes Mal “Zeit” durch “Raum” ersetzst?

Dann würden die Sätze lauten:

  • Ich habe keinen Raum
  • Wenn ich mal Raum dafür habe
  • Dafür fehlt mir grad der Raum
  • Wenn der Raum dafür reif ist (häh? ;-) )

Vielleicht kann es helfen, wenn Du sie Dir als Erinnerungsstütze mal eben auf einen Haftnotizzettel schreibst und an den Spiegel oder Kühlschrank heftest?

Wer ist das eigentlich, der da keine Zeit hat?

Solange in Dir der Zeitsuchende oder der Demdiezeitfehlende installiert ist, wirst er alles tun, um seinem Dasein gerecht zu werden.

Eine Möglichkeit könnte also sein, den Zeitsuchenden durch den Zeitfindenden bewusst zu ersetzen.

Eine andere Möglichkeit wäre, eine Instanz des “Raumschaffenden” und “Raumgestaltenden” zu installieren, denn genaugenommen ereignet sich ja im Leben alles in “Zeiträumen”. Auch Dein Leben als Person bzw. Mensch auf dieser Erde beginnt mit einem Zeitpunkt und endet mit einem Zeitpunkt. Dazwischen liegt jedoch keine Zeitlinie, sonderen ein Zeitraum, der wiederum gefüllt ist, mit unendlichen Zeitpunkten wie ein Bällebad der Möglichkeiten.

Bewusst Räume zu errichten bzw. zu ermöglichen bedeutet auf materieller Ebene erstmal Platz zu schaffen. Und das schafft ja nun jedes Kind.

Nichts anderes braucht es für die Errichtung von Zeiträumen: hier etwas schieben, dort etwas um-priorisieren, zack ist der Zeitraum da.

Wenn Unvorhergesehenes in Dein Leben tritt, dann ist ja dafür auf einmal auch die Zeit da. Dieses Unvorhergesehene nimmt sich jedoch gewissermaßen den Raum selbst. Was das Unvorhergesehene kann, kannst Du auch!

Wie wär’s also damit, es einfach mal zu probieren?

Denn was, wenn in Wahrheit, Deine Zeit so “ewig” ist wie die Zeit selbst?

May the Source with you, always ツ

Namaste

Was mich glücklich macht: AtemCoaching, Unternehmen & Arbeitgebern helfen, schneller Vertrauen zu gewinnen, Krypto, Blockchain & über mich hinauswachsen

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store