Wie widernatürlich Video Meetings wirklich sind und was in unserem Körper unbemerkt passiert, ist mir erst im Zusammenhang mit der Recherche für mein Buch (ebook) “Zoom Fatigue” aufgefallen, das erste auf deutsch zu diesem Thema.

Während sich eine der wenigen deutschen Studien, wie z.B. die von Dr. Jutta Rumpf, eher mit der erfragte Befindlichkeit der Studienteilnehmer beschäftigt und welche Konsequenzen diese aus ihrer Befindlichkeit ziehen, gibt es internationale Forschungen, die sich auf die körperlichen Zusammenhänge und Auswirkungen von Videomeetings konzentrieren.

Stundenlang im “Hyperaroused State”

Professor Jeremy Bailenson, founding director of the Stanford Virtual Human Interaction Lab (VHIL) erforscht intensiv die Auswirkungen von Zoom Meetings…


Wie Unternehmen ihre Mitarbeiter wirksam vor den Erschöpfungszuständen schützen

Zoom Fatigue — Wie Unternehmen ihre Mitarbeiter optimal vor dem Ausbrennen durch Onlinemeetings schützen können
Zoom Fatigue — Wie Unternehmen ihre Mitarbeiter optimal vor dem Ausbrennen durch Onlinemeetings schützen können

Hätten Sie’s gewusst?

Die widernatürlichen Erfordernisse im Rahmen von Zoom Meetings (ohne die Berücksichtigung der inhaltlichen, sprachlichen Gestaltung) versetzen den Menschen in einen “Flight or Fight”-Modus. Das ist wissenschaftlich erwiesen, Details dazu im Buch. Das heißt, der Körper ist in derselben Alarmbereitschaft als ob Ihnen auf einer Waldlichtung plötzlich und unvermittelt ein ausgewachsener Eber gegenübersteht, den Blick fest auf Sie geheftet.

Wenn Sie jetzt erst kraft Ihres Verstandes dem Körper “sagen” müssten, dass er doch bitte mal das Blut aus den Verdauungsorganen abzieht und ins Herz, das Hirn, die Lungen und die Muskulatur pumpt…


… und was das mit Abundance zu tun hat.

“Liebling, ich hab gekocht für Dich!” — Welcher Teller vermittelt die glaubwürdigere “Liebeserklärung”? Welcher Koch wird wohl auf eine Anerkennung oder Belohnung berechtigt hoffen dürfen?

Damit wäre wohl schon alles gesagt, oder?

Aufwand, Üppigkeit, Fülle vermitteln ein Gefühl von Großzügigkeit und etwas Wert zu sein. Stichwort: hochfloriger roter Teppich, große Limousinen, große Villen, imposante Kronleuchter etc.

Was hat mich zu diesem Artikel inspiriert?

Die Aussage einer Kollegin beim Blick auf meine neue Website https://angela-kosa.com:

“Ich mag es lieber schlicht!”

Doch WER ist das, der bzw. die es eher schlicht mag?

Eins…


Emotional ausgeglichen, geistig hellwach, “grundlos” gut gelaunt und genügend Reserven für einen schnellen Sprint — wie der Vagusnerv Dich sexy macht und mit Superman-Kräften ausstattet.

Empfehlenswertes Buch: Neuronale Heilung

Multitalent und “Datenhighway” in Deinem Körper: der Vagusnerv

Der Vagusnerv ist eine Art Datenautobahn, auf der Informationen zwischen dem Gehirn und den inneren Organen transportiert werden, um so die Reaktion des Körpers in Zeiten der Ruhe und Entspannung zu steuern. …


Damit Interessenten Dir wie hungrige 🐈🐈 🐈 Katzen um die Beine schleichen:

In diesem Artikel erfährst Du die neurowissenschaftlich fundierten, aber kaum bekannten Zutaten eines Geheimrezepts, das Deine Überschriften in Microcontent verwandelt, an dem die Leser hängenbleiben — und Du im Gedächtnis. Funktioniert auch hervorragend in Social Media Posts!

Schlaflos in Puerto de la Cruz (äh, ja, ich wohne auf Teneriffa…)

Über einen Ausflug in die Welt der amerikanischen Affiliates hatte es mich vor wenigen Tagen plötzlich kurz vor’m Zubettgehen gefunden und directamente am Haken:

Die Möglichkeit, die Wirksamkeit jeder englischen Überschrift neurowissenschaftlich fundiert analysieren zu lassen, hinsichtlich dieser zwei Kriterien:

  1. Handlungsanreiz (inwiefern löst sie den Wunsch aus, mehr darüber zu erfahren?)

Okay, definieren wir “Erfahrungen” zunächst etwas genauer, denn gewisse Erfahrungen, Kenntnisse oder Fähigkeiten und die Erinnerung daran können ja durchaus lebensförderlich sein, wie z.B.

die Kenntnis von

  • Verkehrsregeln (benutzt Du eigentlich noch den Blinker?),
  • heißen Oberflächen
  • Hunger, Durst, Toilettengang
  • und dergleichen

Doch was, wenn all Deine bisherigen Erfahrungen, die über die organische Lebenserhaltung hinausgehen, völlig überflüssig wären, um eine berufliche Tätigkeit auszuführen, zu kommunizieren oder einen Partner zu finden bzw. eine Beziehung zu führen?

Was sind all diese Erfahrungen ohne Dich?

Wo gehen die hin, wenn Du nicht mehr bist?

Was passiert mit denen?

Du warst vor dem Wissen da!

Dein “Du” war da, BEVOR Du…


Kann es sein, dass Du ZEIT größer machst als DICH und Deine Kompetenzen, sie als Deinen Partner und Erfüllungsgehilfen zu nutzen?

Was würde passieren, wenn aus Zeitmanagement “Raummanagement” würde?

Räume erschaffen, gestalten und nutzen ist dem Menschen in die Wiege gelegt worden. Zeit lässt sich nicht erschaffen, nicht gestalten und genaugenommen auch nicht nutzen, denn sie IST — immer, unveränderlich.

Bei einer meiner Umfragen auf LinkedIn, was die größte Hürde sei, sich mit den Möglichkeiten des Einkommensaufbaus durch Krypto-Investments zu beschäftigen, war die häufigste Antwort: “Keine Zeit!”

Das war meine Inspiration zu einem Artikel über eine andere Sicht auf den…


Wenn Dir niemand gesagt hätte, dass “Sinn” zu haben oder Dein “Wozu” (Du hier bist) zu kennen, wichtig ist und was Erstrebenswertes, wie wäre Dein Leben dann?

Wer wärst Du?

Wie würdest Du Dich fühlen?

Erst vor wenigen Wochen hatte mich die Ergebnislosigkeit der Suche nach einer Antwort meiner seit Jahren unbeantworteten Frage nach dem “Wozu bin ich hier” an den Rand einer Depression getrieben.

Ich kam mir vor wie an einer Bushaltestelle, wartend auf den nächsten Bus. Und es wäre mir egal gewesen, ob als Richtung draufgestanden wäre: “Zentralfriedhof” oder “In ein neues Leben”. Ich hätte jeden Bus genommen.


Dann schmeiß denjenigen raus, der da glaubt — und Ruhe ist. Und _____ (space)

Was braucht ein Glaubenssatz, egal mit welcher “Ladung” (Bewertung) er versehen wird?

Es braucht einen Glaubenden.

Inwiefern gehört “glauben” bzw. “Glaube” zu Deiner Grundausstattung mit der Du auf diese Welt gekommen bist?

Wer hat Dir das “gegeben”? Von wem hast Du es angenommen? Wer hat es Dir ungefragt aufgeladen?

Wo kein Glaubender, da keine Glaubenssätze.

Inwiefern gehört “bewerten” bzw. “Bewertung” zu Deiner Grundausstattung, mit der Du auf diese Welt gekommen bist?

Wer hat Dir das “gegeben”? Von wem hast Du es angenommen? …


… oder (darüberhinaus) noch was völlig anderes?

Wem sollte ich jetzt eigentlich für die Eingebung zu diesem Artikel “dankbar” sein? Meiner Idee, Facebook “wählen” zu lassen, welches Thema nun gerade dran ist? Der Verfasserin des Posts (zum Thema Dankbarkeit), der der erste war, der mir nach dem Reload unterkam?

Oder meiner Schwingung, die mich zu deren Post getragen hatte oder mir (also meinem höheren Selbst), dafür dass ich diesen Post von ihr manifestiert hatte bzw. dass mein höheres Selbst diesen Beitrag durch sie und somit letztlich durch mir manifestiert hat?

Bitte und Danke zählen zur Grundausstattung preußischer Erziehung. Die Esoterikbewegung…

Angela D. Kosa

Was mich glücklich macht: AtemCoaching, Unternehmen & Arbeitgebern helfen, schneller Vertrauen zu gewinnen, Krypto, Blockchain & über mich hinauswachsen

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store